Tag 10 nach der OP

Okay, ich habe mich doch entschlossen, wenigstens einmal zu versuchen, ein Blog zu führen. Vielleicht geht es mir wirklich dadurch besser und die Zeit vergeht schneller, wer weiß?Heute ist Montag und somit schon wieder ein Tag in der Uni, den ich verpasse. Insgesamt sollte ich voraussichtlich drei Wochen mit Krücken laufen und heute ist der 10. Tag nach der OP. Also nur noch 11 Tage mit Krücken, das heißt morgen ist Halbzeit! Das ist mal eine gute Nachricht.Ich hatte mir ja vorgenommen, dennoch mit Krücken zur Uni zur laufen. Ist ja nichts schlimmes und würde ich an sich ja tun. Nur würde ich wahrscheinlich noch nicht mal zur Bushaltestelle schaffen, denn meine Armmuskulatur streikt. Mir graut es schon vor morgen, wo ich zum Arzt laufen muss. Das sind circa 600 km, schätze ich mal. Aber als ich vor einer Woche zum Arzt mit den Krücken gelaufen bin, habe ich eine Stunde gebraucht. Mal hier eine Pause, mal da eine Pause. Zudem hatte es geschneit (April macht, was er will ) und es war teilweise rutschig.Ich denke, hoffe, dass es nicht schlimm ist, wenn ich nicht zur Uni gehe. Die meisten Veranstaltungen haben keine Anwesenheitspflicht und es gibt ja zum Glück Folien, die man sich runterladen kann (es lebe das Internet). Für zwei Seminare, wo die Anwesenheitspflicht herrscht, habe ich ja sonst eine Krankschreibung und zum Glück ist an einem Tag noch Herrentag, sodass ich insgesamt nur in einer einzigen Veranstaltung mit der Anwesenheitspflicht mehr als 2 mal fehle. An sich ja nicht schlecht, oder?Heute fange ich auch an, meine schriftlichen Ausarbeitungen zu schreiben. Was echt schwer fällt ohne Literatur. Mein Freund wird bald zur Bib losgeschickt, sobald das eine Buch, das ich brauche, da ist. :D Meine Sorgen sind, dass ich in zwei Wochen immer noch nicht ohne Krücken gehen kann/darf. Mit den Dingern komme ich nicht mal zum nächsten Bäcker, was mein Leben ungemein erschwert. Draußen scheint die Sonne, Menschen rennen in T-Shirts rum und ich schaffe es kaum, in die Küche zu humpeln. Ich habe einen dauerhaften starken Muskelkater in den Armen und ich habe tatsächlich eine Schlürfwunde am Daumen von den Dingern! Jeder "Schritt" tut wortwörtlich weh. Aber ich soll aufhören zu jammern und auf das Beste hoffen. Morgen werden die Fäden gezogen, also kann ich auch mal nachfragen, ob ich in 2 Wochen wirklich ohne die Dinger zur Uni laufen kann.So und nun muss ich mich aufraffen und die Ausarbeitung anfangen. Muss zunächst erstmal eine Fragestellung definieren und mal nach weiterer Literatur suchen :S

2.5.16 11:57

Letzte Einträge: noch 1 Woche

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung